Rückenhaltung bei Hausarbeiten

Zurück


hausarbeiten

Achte darauf, dass sich kein Ungleichgewicht bildet!

Bei vielen Hausarbeiten neigen wir zu einem krummen Rücken – sei es Staubsaugen, Wäsche waschen, (Staub) wischen oder Geschirrspülen. Halten wir an diesen ungesunden Körperhaltungen während der Hausarbeiten fest, so wird die natürliche Krümmung der Wirbelsäule unnatürlich verstärkt. Es wird viel aus dem Rücken gearbeitet, der Bauch jedoch wird total vernachlässigt und „verkümmert“ mit der Zeit, da ein Ungleichgewicht entsteht, es bildet sich auf Dauer eine muskuläre Dysbalance zwischen den zwei gegenspielenden Muskelpartien (Bauch und unterer Rücken) und eine Fehlhaltung fordert die Überdehnung von Gelenkkapseln und Bändern. Auch die Bandscheiben und Wirbelgelenke stellen einen wichtigen Faktor dar – ungünstige Belastung kann diese sogar aus ihrer natürlichen Position heraus verschieben. Um dem entgegenzuwirken sind korrekte Rückenhaltungen bei Hausarbeiten besonders wichtig.

Besonders Staubsaugen kann den Rücken schnell belasten – vor allem wenn der Hals des Staubsaugers zu kurz eingestellt ist. Vorbeugend sollte dieser so weit wie möglich ausgefahren werden – so fällt es leichter, den Rücken beim Staubsaugen gut durchgedrückt zu lassen. Das ist wichtig, um einer zu starken Beanspruchung der Wirbelsäule entgegenzuwirken. Zusätzlich immer in einer abwechselnden Schrittstellung putzen – ein Bein vorangestellt – auch das ist rückenschonend, denn durch den Haltungswechsel können sich einzelne Muskelpartien auch abwechselnd entspannen.

Auch beim Befüllen der Waschmaschine wird durch durchgedrückte Knie ein krummer Rücken oftmals provoziert. Dabei ist es viel sinnvoller, die Knie zu beugen und somit näher zur Waschmaschine zu gelangen – dabei fällt es viel leichter, den Rücken schön gerade zu lassen.

Beim Auswringen eines Wischmopps sollte ebenfalls in die Knie gegangen werden, genauso wie beim Staubwischen. Hierbei hilft es außerdem, einen Staubwedel zum Hilfe zu nehmen. Mit diesem fällt das rückengerechte Arbeiten oftmals leichter als mit einem Staubtuch.
Auch der Abwasch kann rückenschonend gestaltet werden, in dem durch ein leichtes Spreizen der Beine und Anwinkeln der Knie auch während des Geschirrspülens in einer aufrechten Haltung verharrt wird. Zusätzlich wirkt hierbei ein leichtes Nachvorn-Kippen des Beckens wohltuend.


 

Körper der Tätigkeit zuwenden!

Bei derartigen Hausarbeiten achte ich immer darauf, dass mein Körper der Tätigkeit, die ich ausübe, vollkommen zugewandt ist. Ob beim Bodenwischen, den Geschirrspüler einräumen, die Waschmaschine befüllen, beim Bügeln oder bei sonstigen Tätigkeiten. Achte immer darauf, dass der Körper dem Bereich wo du arbeitest zuwendest, dass der Rücken gerade ist und dass du den Halsbereich und die Schultern locker lässt. Wenn du Arbeiten erledigst, bei welchen du dich bücken musst, wie beim Waschmaschine befüllen, wäre es für die Wirbelsäule angenehmer, wenn du dich hinkniest und dich mit einem Bein abstützt. Bei Haus- und Gartenarbeiten ist es generell von Vorteil, wenn du Kleidung trägst, mit der du totale Bewegungsfreiheit hast, also keine Kleidungsstücke, die dich einengen oder welche, die spannen – wie zum Beispiel Jeans.

Beim Staubsaugen wäre es sinnvoll, wenn du dir ein angenehmes Gerät zulegst, eines mit Teleskopstiel zum Beispiel. Ich würde diesen Staubsauger empfehlen (–> hier<–) – muss nicht zwingend der sein, jedoch wäre dieser mit Teleskoprohr und somit schonend für deinen Rücken. Aber wenn ich mich nicht täusche, kann man diese Teleskoprohre für fast jeden beliebigen Staubsauger dazukaufen.

Wenn du lange Zeit eine Tätigkeit ausübst, wie bei einem Haus-/Wohnungsputz und du merkst, dass du verspannst, dann mache einfach eine Pause, strecke dich ein wenig und dehne dich ein wenig. Gehe spazieren, falls dies möglich ist, im Garten zum Beispiel.

Ergonomischer Staubsauger

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Zurück

Posted in Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*